Derivate liegen hoch im Kurs

Die Zeiten könnten turbulenter kaum sein. Völlig aus dem Nichts wurden nicht nur die Kapital- und Finanzmärkte, sondern weltweit alle Volkswirtschaften in eine Krise gestürzt, die dramatischer kaum sein könnte. Ob die von der Politik weltweit verordneten, tief in Gesellschaft, Wirtschaft, Demokratie und Menschenrechte einschneidenden Maßnahmen gerechtfertigt waren oder nicht, darüber werden sich zukünftige Generationen […]

Risiko und Bauchgefühl: Keine guten Freunde

Wahrscheinlichkeiten und unsere menschliche Intuition passen nicht zusammen. Sie sind absolut keine Freunde. Sich im Risikomanagement, bei Anlageentscheidungen und der Unternehmensführung rein auf das Bauchgefühl zu verlassen, davon ist deshalb tunlichst abzuraten. Sie glauben es nicht? Dann hier einige altbekannte Beispiele: Beispiel 1: Das Geburtstags-Rätsel In einem Raum befinden sich 23 Personen. Wie hoch ist […]

Ist die Zeit für Helikopter-Geld gekommen?

Die Rede von Christine Lagarde am 30. April über die aktuellen Einschätzungen der EZB und ihr weiteres Vorgehen hatte es in sich. Sie sprach nicht nur davon, dass die EZB ihr Pandemie Kaufprogramm grenzenlos aufstocken wird, sondern vor allem auch davon, wie dramatisch die wirtschaftliche Situation in Europa und weltweit ist. Sie vergleicht die Auswirkungen […]

Erdöl-Futures negativ: Die Risiken von Rohstoff-Futures!

Am 20. April 2020 ging eine Schockwelle durch den globalen Finanzmarkt. Schlagzeilen vieler Medien titelten: „Erdöl handelt bei Minus 40 Dollar!“. Es war allerdings nicht das Erdöl selbst, dessen Preis ins Minus rutschte, sondern ein Erdöl-Futures-Kontrakt. Dass ein ansonsten sehr liquider Rohstoff-Future negativ werden kann, ist dennoch außergewöhnlich und hat Risikomanager und Händler wachgerüttelt. Die […]

Solvency II neu: Bald mit ESG Teil

Das Jahr 2020 ist für Solvency II sehr wichtig. Schließlich steht die Überprüfung der seit 2016 für Versicherungen geltenden Regulierungen an. An vielen Stellschrauben wird aktuell gedreht, um Solvency II zu verbessern und zu stärken. Im Juni 2020 gibt es erste Details Wie genau Solvency II angepasst und verändert wird, ist aktuell noch in Diskussion. […]

Die weltweite Verschuldung explodiert: Kann das gut gehen?

Schon vor der Corona Krise und dem damit verbundenen, selbst gemachten, wirtschaftlichen Supergau lag die weltweite Verschuldungsquote schwindelerregend hoch. Ob Staaten, Unternehmen oder Privatpersonen, alle hatten schon vor Corona Schulden wie nie zuvor. Ende 2019 lag die weltweite Verschuldung laut Internationalem Währungsfonds bei geschätzten 255 Billionen USD oder 322% des globalen Bruttoinlandsprodukts. Laut dem Institute […]

Gender Lens Investing: nur ein Trend oder nachhaltig gut?

Gender Lens Investing ist auf dem Weg zu einem neuen Investment Trend. Immer mehr Asset Manager und Investoren werden auf diesen interessanten Ansatz aufmerksam. Asset Manager und Fonds-Anbieter, die mit klassischen Ideen nicht mehr punkten können und immer mehr Geschäft an passive ETFs verlieren, greifen Gender Lens Investing als eines der neuen Themen auf, die […]

LIBOR neu: Wie aus Overnight Rates Term Rates entstehen können

Die Zinswelt steht vor einem großen Umbruch. Die LIBOR Sätze sollen bald abgeschafft und durch risikolosere Overnight Rates ersetzt werden. Dabei geht es aber nicht einfach um den Austausch eines Referenzzinses gegen einen anderen, ähnlichen Referenzsatz. Es geht um eine ganz gravierende Änderung, denn die neuen Sätze, die von den Aufsichtsbehörden bevorzugt werden, haben grundlegend […]

Das LIBOR Ende und die Altgeschäfte

Die Berechnung der LIBOR Referenzzinssätze soll per Ende 2021 eingestellt werden. Das zumindest will die Financial Conduct Authority (FCA), die seit 2013 für die Regulierung des LIBORs zuständig ist. LIBOR wird aktuell noch für Zinssätze in fünf Währungen (USD, GBP, CHF, JPY, EUR) und in verschiedenen Laufzeiten berechnet (Overnight Spot Next, 1 Woche, 1 Monat, […]

ESG Ratings: Nutzen und Grenzen

Ökologisches, Soziales und gute Unternehmensführung: Nach diesen Kriterien wird bei Unternehmen immer öfter gesucht und anhand dieser sogenannten ESG-Kriterien wird mehr und mehr investiert. Aktien und Anleihen von Unternehmen, die in möglichst vielen Punkten Gutes für Umwelt, Gesellschaft und ihre eigenen Mitarbeiter, Lieferanten und Kunden tun, landen in speziellen Nachhaltigkeits-Fonds und erhalten mehr Aufmerksamkeit. Bei […]

previous arrow
next arrow
Slider
  • Negative Leitzinsen
    Zinsen sind der Preis von Geld. In einer Welt, in der es Geld im Überfluss gibt, ist der reale Preis von Geld (Zinssatz minus Inflation) gering. Und in einer Welt mit geringer Verbraucherpreisinflation ist nicht nur der reale, sondern auch der nominale Zinssatz tief. Doch dramatisch negative Zinsen auf unsere Bankguthaben, sagen wir von minus […]
  • Derivate liegen hoch im Kurs
    Die Zeiten könnten turbulenter kaum sein. Völlig aus dem Nichts wurden nicht nur die Kapital- und Finanzmärkte, sondern weltweit alle Volkswirtschaften in eine Krise gestürzt, die dramatischer kaum sein könnte. Ob die von der Politik weltweit verordneten, tief in Gesellschaft, Wirtschaft, Demokratie und Menschenrechte einschneidenden Maßnahmen gerechtfertigt waren oder nicht, darüber werden sich zukünftige Generationen […]
  • Risiko und Bauchgefühl: Keine guten Freunde
    Wahrscheinlichkeiten und unsere menschliche Intuition passen nicht zusammen. Sie sind absolut keine Freunde. Sich im Risikomanagement, bei Anlageentscheidungen und der Unternehmensführung rein auf das Bauchgefühl zu verlassen, davon ist deshalb tunlichst abzuraten. Sie glauben es nicht? Dann hier einige altbekannte Beispiele: Beispiel 1: Das Geburtstags-Rätsel In einem Raum befinden sich 23 Personen. Wie hoch ist […]
  • Fremdwährungskredite: Doppeltes Risiko
    Kredite und Anleihen in Fremdwährung: Sie sind ein beliebter Dauerbrenner. Je nach Zinslage verschulden sich weltweit Staaten, Kommunen, Unternehmen und Privatpersonen in jenen Währungen, die gerade ein besonders niedriges Zinsniveau aufweisen. Selbst dann, wenn der Kreditnehmer oder Emittent keinerlei Einnahmen und sonstige wirtschaftliche Verbindungen zu dieser Währung hat. Das erklärte Ziel: Möglichst wenig Zinsen zu […]
  • Ist die Zeit für Helikopter-Geld gekommen?
    Die Rede von Christine Lagarde am 30. April über die aktuellen Einschätzungen der EZB und ihr weiteres Vorgehen hatte es in sich. Sie sprach nicht nur davon, dass die EZB ihr Pandemie Kaufprogramm grenzenlos aufstocken wird, sondern vor allem auch davon, wie dramatisch die wirtschaftliche Situation in Europa und weltweit ist. Sie vergleicht die Auswirkungen […]
  • ESTR Discounting für Derivate: Nach hinten verschoben
    Als wäre die Umstellung der Benchmark Zinssätze weltweit nicht bereits Herausforderung genug für den Fixed Income Markt, wirbelt nun auch noch die wirtschaftliche Corona-Superkrise die Zinswelt gehörig durcheinander. Risikomanager sind derzeit mit einer Fülle dramatischer Themen, Probleme und Entwicklungen konfrontiert, und auch die Clearing Häuser kämpfen mit volatilen Märkten, rasanten Barwertveränderungen und wichtigen Fragen rund […]
  • Erdöl-Futures negativ: Die Risiken von Rohstoff-Futures!
    Am 20. April 2020 ging eine Schockwelle durch den globalen Finanzmarkt. Schlagzeilen vieler Medien titelten: „Erdöl handelt bei Minus 40 Dollar!“. Es war allerdings nicht das Erdöl selbst, dessen Preis ins Minus rutschte, sondern ein Erdöl-Futures-Kontrakt. Dass ein ansonsten sehr liquider Rohstoff-Future negativ werden kann, ist dennoch außergewöhnlich und hat Risikomanager und Händler wachgerüttelt. Die […]
  • Solvency II neu: Bald mit ESG Teil
    Das Jahr 2020 ist für Solvency II sehr wichtig. Schließlich steht die Überprüfung der seit 2016 für Versicherungen geltenden Regulierungen an. An vielen Stellschrauben wird aktuell gedreht, um Solvency II zu verbessern und zu stärken. Im Juni 2020 gibt es erste Details Wie genau Solvency II angepasst und verändert wird, ist aktuell noch in Diskussion. […]
  • Eurobonds: Der Druck wächst
    Italien fordert sie am lautesten: Eurobonds, gemeinsame Staatsanleihen aller Eurostaaten, für die alle gemeinsam bürgen. Deutschland, Österreich und die Niederlande sind am entschiedensten dagegen. Frankreich wiederum dafür, schließlich haben Frankreichs Banken viele italienische Staatsanleihen auf den Büchern und Kredite an italienische Unternehmen vergeben. Es ist eine emotionale Diskussion, die sich abspielt, in der es mehr […]
  • Die weltweite Verschuldung explodiert: Kann das gut gehen?
    Schon vor der Corona Krise und dem damit verbundenen, selbst gemachten, wirtschaftlichen Supergau lag die weltweite Verschuldungsquote schwindelerregend hoch. Ob Staaten, Unternehmen oder Privatpersonen, alle hatten schon vor Corona Schulden wie nie zuvor. Ende 2019 lag die weltweite Verschuldung laut Internationalem Währungsfonds bei geschätzten 255 Billionen USD oder 322% des globalen Bruttoinlandsprodukts. Laut dem Institute […]
  • LIBOR: Kein LIBOR-linked Collateral mehr im UK
    Die britischen Aufsichtsbehörden erhöhen schon seit einiger Zeit den Druck auf Marktteilnehmer, den LIBOR Referenzsätzen den Rücken zu kehren und die von ihr präferierten Overnight Sätze SONIA, SOFR & Co zu verwenden. Ein ausgesprochen drastisches Mittel kommt jetzt von der Bank of England, die jegliche auf LIBOR gelinkte Sicherheiten für ihr Sterling Monetary Framework Programm […]
  • LIBOR Ende: Druck und Unzufriedenheit wachsen
    Die Aufsichtsbehörden von Großbritannien und der USA haben sich zum Ziel gesetzt, die LIBOR Referenzzinssätze Ende 2021 auslaufen zu lassen und durch Overnight Rates zu ersetzen. Die meisten Marktteilnehmer aber halten an den LIBOR Rates fest und möchten den Zinsmarkt am liebsten so weiterlaufen lassen wie bisher. Doch der Druck von Seiten der Aufsichtsbehörden steigt, […]
  • LIBOR neu: Wie aus Overnight Rates Term Rates entstehen können
    Die Zinswelt steht vor einem großen Umbruch. Die LIBOR Sätze sollen bald abgeschafft und durch risikolosere Overnight Rates ersetzt werden. Dabei geht es aber nicht einfach um den Austausch eines Referenzzinses gegen einen anderen, ähnlichen Referenzsatz. Es geht um eine ganz gravierende Änderung, denn die neuen Sätze, die von den Aufsichtsbehörden bevorzugt werden, haben grundlegend […]
  • Gender Lens Investing: nur ein Trend oder nachhaltig gut?
    Gender Lens Investing ist auf dem Weg zu einem neuen Investment Trend. Immer mehr Asset Manager und Investoren werden auf diesen interessanten Ansatz aufmerksam. Asset Manager und Fonds-Anbieter, die mit klassischen Ideen nicht mehr punkten können und immer mehr Geschäft an passive ETFs verlieren, greifen Gender Lens Investing als eines der neuen Themen auf, die […]
  • Die aktiv Passiven: Fonds auf ETFs
    ETFs sind die erfolgreichsten Anlageprodukte der letzten Jahrzehnte. Sie sind gebührenmäßig günstig, eine gute Nachricht im völlig überzogenen Provisions- und Gebührenwucher vieler anderer Bereiche der Geldanlage. Sie sind transparent, man weiß jederzeit was drinnen ist. Sie sind handelbar, und zwar täglich. Man kommt also auch wieder schnell und leicht an sein Geld, und zwar unkompliziert, […]
  • Ist die LIBOR Abschaffung gut für den Markt?
    Die britische Financial Conduct Authority (FCA), die aktuell für die LIBOR Regulierung zuständig ist, hat im Zuge des LIBOR Skandals die Regulierung des LIBORs an sich genommen, und danach im Jahr 2017 bekannt gegeben, dass sie die Berechnung nur noch bis Ende 2021 garantieren will. Danach sollen die Panel-Banken aus ihrer Pflicht entlassen werden, für […]
  • Das LIBOR Ende und die Altgeschäfte
    Die Berechnung der LIBOR Referenzzinssätze soll per Ende 2021 eingestellt werden. Das zumindest will die Financial Conduct Authority (FCA), die seit 2013 für die Regulierung des LIBORs zuständig ist. LIBOR wird aktuell noch für Zinssätze in fünf Währungen (USD, GBP, CHF, JPY, EUR) und in verschiedenen Laufzeiten berechnet (Overnight Spot Next, 1 Woche, 1 Monat, […]
  • Der EURIBOR ist vorerst gerettet
    Die Europäische Benchmark Verordnung im Anschluss an den Libor Skandal hat die Welt der Zinsen auf den Kopf gestellt. Die im Juni 2016 beschlossenen Verordnung legte strenge Regeln für die Berechnung und das Management von Indexberechnungen fest. Für sogenannte „kritische Referenzwerte“ wurden besonders strenge Vorschriften erlassen. Zu den kritischen Benchmarks zählen unter anderem die wichtigen […]
  • Das ESG Momentum nutzen
    Gutes Tun und dabei auch gutes Geld verdienen, so lautet grundsätzlich das Ziel von ESG-Fonds (ESG steht für „environmental, social and governance“). Dass es sich hier um keinen Gegensatz handelt, sondern auf Nachhaltigkeit setzende ESG-Fonds und Indizes auch gute Renditen erwirtschaften können, wird von diversen Studien und Statistiken bestätigt. So fand Morningstar im März 2019, […]
  • ESG Ratings: Nutzen und Grenzen
    Ökologisches, Soziales und gute Unternehmensführung: Nach diesen Kriterien wird bei Unternehmen immer öfter gesucht und anhand dieser sogenannten ESG-Kriterien wird mehr und mehr investiert. Aktien und Anleihen von Unternehmen, die in möglichst vielen Punkten Gutes für Umwelt, Gesellschaft und ihre eigenen Mitarbeiter, Lieferanten und Kunden tun, landen in speziellen Nachhaltigkeits-Fonds und erhalten mehr Aufmerksamkeit. Bei […]
  • Warum Swaptions so wichtig sind und ihre Bewertung tückenreich
    Plain Vanilla Swaptions gehören zu den wichtigsten Grundbausteinen im Zinsrisikomanagement. Jeden Tag werden laut einer Studie der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich aus April 2019 Zinsoptionen mit einem Nominal von umgerechnet 450 Milliarden USD gehandelt. Hinzu kommt, dass die Preise der gehandelten Swaptions als Grundlage für implizite Volatilitäten dienen, die ihrerseits in die Bewertung gigantischer Zinsportfolien […]
  • Was ist Gender Lens Investing?
    Es ist kein neuer Hut, um den es geht, sondern im Grunde eine Diskussion, die wir seit Jahrzehnten führen: Ein ausgeglichenes Verhältnis von Männern und Frauen in Arbeitswelt und Gesellschaft, mit gleichberechtigten Verantwortungen, gleichwertiger Bezahlung, gleichen Rechten und gleichwertiger Teilhabe an den Vorteilen unserer Gesellschaft. Im Zuge der gesamten ESG („Environmental, Social and Governance“) Dynamik, […]
  • Außerbörsliche Zinsderivate: Hohes Volumen, starke Nachfrage
    Zinsrisiko zählt neben dem Währungsrisiko zu den wichtigsten finanziellen Risiken, denen Unternehmen, Banken, die öffentliche Hand und institutionelle Investoren ausgesetzt sind. Futures, Zinsswaps und Zinsoptionen zählen vielfach zum Mittel der Wahl im Zinsrisikomanagement. Über sie können wir Zinsrisiken entweder auf Mikroebene steuern, also für jedes Grundgeschäft separat, oder als Makro-Hedge mit Blick auf Delta, Gamma, […]
  • Grüne Schuldscheindarlehen liegen im Trend
    Schuldscheindarlehen als interessantes Mittel der Fremdfinanzierung und der Kapitalanlage sind mittlerweile kein Geheimtipp mehr. Selbst internationale Unternehmen und Investoren haben Geschmack gefunden am Schuldscheinmarkt. Die Internationalisierung ist dabei nur eine Neuerung der letzten Jahre. Immer mehr Emittenten und Investoren bringen seit einiger Zeit auch den aktuellen Trend nach Kriterien der ökologischen, sozialen und verantwortungsvollen Unternehmensführung […]
  • Sollten Kredite, Zinsen und Dividenden für „böse“ Unternehmen teurer sein?
    Das Klima ist beinahe tägliches Thema der Abendnachrichten geworden. Jugendliche demonstrieren an Freitagen für mehr Klimaschutz, anstatt zur Schule zu gehen. Politiker auf der ganzen Welt diskutieren über Möglichkeiten der CO2 Reduktion. Und Banken geraten in die Kritik, weil sie mit ihren Krediten großen, „bösen“ Unternehmen aus der Öl-, Gas- und Kohleindustrie Investitionen in noch […]
  • Nichts ist kostenlos in der Finanzwelt. Oder doch?
    Die scheinbar kostenlose Anlageberatung. Der Trend, dass ETFs keine Managementgebühren mehr verlangen. Charles Schwab, eine der größten Broker Firmen in den USA, hat erst kürzlich die Handelsgebühren für Aktien und ETFs auf Null gesetzt. Die Hälfte aller Girokonten ist in der Kontoführung kostenlos. Das klingt sehr nett und kundenfreundlich. Gibt es also doch etwas umsonst […]
  • Passive Geldanlage: Der Trend, der bleibt?
    Im September hatten aktive Exchange Traded Funds (ETFs) zum ersten Mal mehr Assets under Management als aktiv gemanagte Investmentfonds. Laut einer Statistik von Morningstar wurde von Investoren ein Äquivalent von 4,271 Billionen US-Dollar in passiven ETFs gehalten, verglichen mit 4,246 Billionen US-Dollar in klassischen Fonds, bei denen noch Menschen die Anlageentscheidungen treffen. Ersetzen Maschinen bei […]
  • Futures oder Zinsswaps: Was darf es sein?
    Wenn Sie Zinsrisiko, vor allem jenes mit langen Laufzeiten, absichern möchten, haben Sie in der Regel die Wahl zwischen zwei großen, liquiden Produkten: Futures und Swaps. Was wählen Sie? Den börsengehandelten Future auf Staatsanleihen wie etwa den Bund (10 Jahre Laufzeit), Bobl (5 Jahre Laufzeit) oder Buxl (30 Jahre Laufzeit), oder doch lieber einen außerbörslichen […]
  • €STR statt EONIA ab dem 2. Oktober 2019
    Die Rede davon, dass EONIA ersetzt werden wird durch eine neue Benchmark, ist schon seit geraumer Zeit. Dass der Umstellungstermin nun schon am 2. Oktober 2019 kommt, bringt die Zinswelt nun doch etwas schneller als erwartet in die Zwangslage, viele Systeme und Modelle anzupassen. Das betrifft direkt und indirekt beinahe alle Bereiche von Banken, aber […]
  • Zinsderivate und Swaps missverstanden
    Das Wort Derivate hat bei vielen Menschen einen schlechten Ruf. Woran liegt das? Werden sie einfach nur missverstanden, oder wird damit tatsächlich so viel Schlechtes und Unrechtes getan? Zinsswaps = Spekulation? Derivate und sogar so einfache Produkte wie Zinsswaps werden nicht selten als rein spekulative Roulette-Spielereien von Banken und Financiers dargestellt. Und das nicht nur […]
  • Sorglosigkeit führt in die Krise
    Die Aktienmärkte sind nach wie vor satt und seit einem Jahrzehnt auf Erfolgskurs, und das, obwohl die gelisteten Unternehmen noch nie zuvor höher verschuldet waren. Doch die Wirtschaft brummt, die Arbeitslosenzahlen sind niedrig und das Wachstum zwar nicht berauschend aber vorhanden. Die Zinsen sind tief. Geld ist reichlich vorhanden und fließt bereitwillig in beinahe jede […]
  • Investment Fachleute: Wer sind sie und gibt es sie überhaupt?
    Im Juni 2019 sprach Paul Smith, der Präsident des CFA Institutes, im Rahmen seiner Abschiedstour vor seinem Ruhestand in Frankfurt. Er, ein absoluter Veteran der Investment Branche, sagte dabei etwas Erstaunliches: „There is no such thing as an investment profession.“ Es gibt keinen Berufsstand Investment Fachmann oder Fachfrau. Einen richtigen Berufsstand, so Paul Smith, hätten […]
  • Der Markt hat immer recht (und nur der Markt)
    „The market is always right.“ Der Markt hat immer recht. Das ist ein beliebter Spruch unter Wertpapier- und Terminmarkthändlern. Sie meinen damit, dass man die Fakten und Zahlen, die „der Markt“ vorgibt, besser nicht hinterfragt. Eigene Einschätzungen und Prognosen für aktuelle Marktvariablen sind demnach unnütz. Ein Paradoxon, beschäftigt die Finanzwelt doch ein kleines Heer an […]
  • Der Trend zu Grün: Immer mehr Green Bonds
    Nicht nur politisch zieht es viele Menschen derzeit in die grüne Ecke, auch finanziell. Green Bonds liegen im Trend, und immer mehr Unternehmen, Kommunen, Banken und Staaten springen auf den Zug auf. Sie verkaufen Anleihen mit dem Versprechen, dass sie mit dem geliehenen Geld Projekte rund um Umwelt- und Klimaschutz voranbringen. Ein alter Hut neu […]
  • Was ist TRIM? Regulierung einfach erklärt
    Im Rahmen von Basel III, das in der Europäischen Union in Form der CRD IV umgesetzt wurde, haben Banken die Möglichkeit, für die Bewertung von Positionen und ihrer Risiken interne, also selbst entwickelte, Modelle zu verwenden. Diese internen Eigenmodelle werden von Banken benutzt, um unter anderem ihre Eigenkapitalanforderungen zu berechnen, die etwa durch Derivate oder […]
  • Absolute oder relative Performance?
    Menschen vergleichen sich und andere gerne mit anderen Personen. Bin ich größer oder kleiner, dicker oder dünner, erfolgreicher oder eben nicht so erfolgreich, hat mein Auto mehr PS oder weniger, habe ich im Test mehr Punkte oder weniger als der Durchschnitt, mein Nachbar, mein Konkurrent? „Der Markt“ als Zielvorgabe In der Finanzindustrie ist es nicht […]
  • Neue Zins-Benchmarks: Was ist mit bestehenden Altgeschäften?
    Die Fixed Income Welt steht mitten in einem großen Umbruch. Die über viele Jahrzehnte verwendeten und überall gut etablierten Interbank Offeren Rates wie LIBOR und EURIBOR stehen möglicherweise vor dem Aus. Noch vor wenigen Jahren wäre es undenkbar gewesen, dass Libor oder Euribor jemals aufhören könnten zu existieren. Zugegeben, einige Jahre davor waren auch negative […]
  • Die Investoren von morgen
    Die jungen Menschen von heute sind die Investoren von morgen. Sie heute zu verstehen mag einen Einblick geben in die Finanzprodukte, die wir in zehn, zwanzig oder dreißig Jahren sehen werden. Schließlich hat jede Zeit ihre Trends und ihre eigenen Ereignisse und Rahmenbedingungen, die prägen. Krieg und Nachkriegsjahre haben jene geprägt, die in den 1940ern […]
  • Impact Investing: Aktuelle Trends und Herausforderungen
    Impact Investing könnte man frei übersetzen als Investieren mit positiver Wirkung, wobei das Positive dabei sowohl sozialer Natur sein kann, also ein Beitrag für das Leben der Menschen, aber auch für unsere Umwelt, plus – nicht zu vergessen – ein positiver Ertrag für den Investor in Form von Rendite und finanziellem Gewinn. In welchen Ländern […]
  • Systemarbitrage: Hintergründe und Interessenkonflikte
    Stellen Sie sich folgende Situation vor: Am Handelstisch einer Bank, eines Brokers, einer Versicherung oder eines Fonds arbeitet ein Händler. Sein Gehalt ist zu einem guten Teil erfolgsabhängig. Erreicht er seine Ziele, erhält er einmal im Jahr eine bedeutende Summe Geld. Die Ziele selbst bemessen sich anhand von Gewinnen aus den von ihm gehandelten Positionen. […]
  • Die Zukunft von Geld
    Bargeld, Plastik oder App? Die Welt des Geldes und des Zahlungsverkehrs verändert sich. Neben Banken und Finanzdienstleistern bieten heute zunehmend Technologieunternehmen Zahlungsmöglichkeiten an. Internet, Smartphones und der Netzausbau für mobiles Internet haben das alltägliche Geschäftsleben weltweit verändert. Doch wie geht es weiter? Ein Bankkonto ist für uns heute in der westlichen Welt meist eine Selbstverständlichkeit. […]
  • Value at Risk oder Greeks?
    Die Frage ist ein nicht enden wollender Dauerbrenner und Klassiker im Risikomanagement: Womit kann Risiko besser gemessen werden, mit Value at Risk (VaR) oder mit Risikoparametern wie Delta, Gamma, Vega & Co, also den sogenannten Greeks? Controlling und Aufsicht wollen VaR Im Controlling von Banken und Unternehmen sowie unter Aufsichtsbehörden ist Value at Risk der […]
  • Banken und Schattenbanken: Gleichstand?
    Einen Kredit für das Eigenheim von einem Versicherungsunternehmen, dazu ein wenig Erspartes in einen Geldmarktfonds eines Vermögensverwalters investiert, einige Euros über eine Peer-to-Peer Lending Plattform verliehen, das Sofa direkt über die Kaufhauskette finanziert und die Verkaufserlöse aus den letzten EBay und Amazon Verkäufen direkt dort als Guthaben gespeichert: So könnten beispielsweise die Transaktionen einer Privatperson […]
  • Inflation?
    Zweimal im Monat veröffentlicht die Statistikbehörde der EU, Eurostat, regelmäßig Inflationszahlen. Der harmonisierte Verbraucherpreisindex ist dabei eine wichtige Zahl, auf die sich viele Entscheidungen der Geld- und Wirtschaftspolitik stützen. Er misst die Preisentwicklung von Waren und Dienstleistungen, die private Haushalte typischerweise erwerben. Seit 2009 ist der typsiche Verbraucherkorb laut Eurostat insgesamt um 11,41% gestiegen. Das […]
  • Schuldscheindarlehen als Alternative zum Kredit und Corporate Bond
    Unternehmen benötigen Kapital um zu wachsen. Reicht der eigene Cashflow nicht aus, müssen andere Geldquellen erschlossen werden. Im Bereich von Fremdkapital nutzen Unternehmen deshalb klassischerweise Bankkredite, und manchmal auch Unternehmensanleihen. Doch es gibt noch etwas dazwischen, und diese Finanzierungsalternative wird in der Unternehmensfinanzierung immer populärer: Das Schuldscheindarlehen. Im Jahr 2018 wurden insgesamt 173 Corporate Schuldschein-Deals […]
  • Wenn die Put-Call-Parität versagt
    In der Welt der Finanzderivate ist die Put-Call-Parität so etwas wie ein Naturgesetz. Wie das Gebot der Schwerkraft, oder der allgemeinen Überzeugung, dass ein Ganzes aus 100% besteht. Die Put-Call-Parität für europäische Optionen stellt Kauf- und Verkaufsoptionen mit identen Eigenschaften in ein festes Verhältnis zueinander, und so kann man aus dem Wert der einen Option […]
  • Private Equity statt IPOs
    Am Erfolg börsengelisteter Unternehmen kann theoretisch jeder Investor teilhaben. Ob Kleinanleger oder großer Pensionsfonds, ob Versicherung oder Aktiensparplan für Enkelkinder oder die eigene Zukunft, jeder kann eine oder mehrere Aktien kaufen und damit am wirtschaftlichen Erfolg mit partizipieren. Aktionäre sind Miteigentümer. Die Öffnung der Eigentümerstruktur riesiger Unternehmen und Konglomerate für die allgemeine Bevölkerung ist damit […]
  • Asset Management: Technologie schafft Vertrauen?
    In einer groß angelegten, globalen Umfrage des CFA Institute aus März 2018 darüber, wie das Finanzunternehmen der Zukunft aussehen wird, haben 68% der Befragten angegeben, dass die zunehmende Verwendung von Technologie dazu füht, dass sie Asset Managern mehr vertrauen. Schafft also Technologie mehr Vertrauen? Technologie, AI und Roboter: Fluch oder Segen? Unsere Unterhaltungsindustrie spielt erfolgreich […]
  • Was taugen alternative Wirtschaftsindikatoren?
    Schnittblumen, Rocklänge und Satellitenbilder statt Inflationszahlen, Arbeitslosenstatistiken und Geschäftsklimaindex? Was taugen alternative Wirtschaftsindikatoren bei der Vorhersage der zukünftigen, wirtschaftlichen Entwicklung und der Assetpreise an den Finanzmärkten? Wirtschafts- und Finanztheorien erklären nicht alles Wenn es um Wirtschaftstheorien geht, sind alle gleichzeitig einer Meinung und trotzdem uneins. Unbestritten ist heute, dass die drei zentralen Grundsätze der heute […]
  • Wenn Dividenden aus Schulden kommen
    Nicht nur in der westlichen Welt liegt die Verschuldung von Unternehmen aktuell auf einem Rekordhoch. Selbst in vielen Emerging Markets haben sich Unternehmen über die vergangenen zehn Jahre hoch verschuldet. Noch nie waren vor allem große Firmen derart gelaveraged. Die Analysten von S&P gehen davon aus, dass etwa 40% großer, amerikanischer Unternehmen ein Debt-to-Earnings von […]
  • Volatilität: Eine knifflige Sache
    Volatilität ist gerade für Derivate einer der Hauptfaktoren, wenn es um Bewertungen geht. War die Frage bei Optionspreismodellen bisher, ob besser lokale oder doch lieber stochastische Volatilitätsmodelle verwendet werden sollen, geht der Trend heute in Richtung lokal-stochastischer Kombinationsmodelle. So einfach und doch so komplex Betrachtet man nur einen einzigen Basiswert im Kassamarkt, ist die Berechnung […]
  • Diaspora der Diskontkurven
    In nur wenigen Jahren hat sich die Fixed Income Welt dramatisch verändert. Binnen eines Jahrzehnts hat sich die Entwicklung von einer einzigen Diskontkurve hin zu mindestens zwei – der Libor und der Overnight Kurve – heute hin zu einer schwindelerregenden Vielzahl unterschiedlichster Basis- und Diskontkurven vollzogen. Und das in einem Marktsegment, das sich traditionell mit […]
  • Ändern Hedge Funds ihre Strategie?
    Mit Makro und Volatilitäts-Strategien auf Aktien, Long oder Short Beta, Event Driven und Multi-Strategie sowie sonstigen aktienlastigen Handelsstrategien, mit denen die meisten Hedge Funds noch vor zehn oder zwanzig Jahren groß geworden sind, reißt man heute niemanden mehr vom Hocker. Die meisten Anleger – sowohl private als auch institutionelle – gähnen nur müde und verweisen […]
  • Hedgefonds verlieren Geschäft an ETFs
    Die Zeiten, in denen Exchange Traded Funds einfach nur große Indizes nachgebildet haben, sind längst vorbei. Die großen Index-Tracker gibt es selbstverständlich noch immer, und ihr Volumen ist mittlerweile gigantisch groß. Doch sie haben jede Menge Gesellschaft von teils sehr exotischen ETFs bekommen. Spezialisierte Investmentstrategien zum günstigen Preis Blickt man dieser Tage auf Listen von […]
  • Migration der Versicherungen: Brexit und Solvency II
    Für Versicherungen in der EU hat sich über die vergangenen zehn Jahre viel verändert. Vor allem durch den einheitlichen Regulierungsstandard dank Solvency II konnten viele der großen Versicherungsunternehmen über die Grenzen ihrer Heimatländer hinweg stark wachsen. Denn Solvency II ermöglicht den freien Marktzugang. Davon profitiert haben auch Versicherungsnehmer, die dank mehr Konkurrenz und auch Transparenz […]
  • Swaptions Settlement Neu: Wie wird ab nun berechnet?
    Seit dem 26. November 2018 werden neu gehandelte Swaptions in EUR, die standardmäßig bei Ausübung durch Barausgleich gesettelt werden, mit geänderten ISDA Konventionen gehandelt. Doch was hat sich genau geändert und wie berechnet sich der Settlementbetrag jetzt? Bisher wurde mit einem einzigen Zins abgezinst Eine Swaption ist eine Option auf einen Zinsswap. Dabei können Swaptions […]
  • Nicht-Bank-Kredite für Unternehmen
    Die Vergabe von Großkrediten an Untnehmen ist schon lange keine exklusive Domäne von Banken mehr. Immer mehr Unternehmen erhalten ihren Finanzierungsbedarf von anderen Unternehmen. Je riskanter das Darlehen, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass Banken sich zurückziehen und stattdessen andere Geldgeber auf den Plan treten. Der Leveraged Loan Markt Werden Kredite und Darlehen an Unternehmen vergeben, […]
  • Risk On: Das Comeback von Zinsstrukturen?
    In den 1990ern und 2000ern liefen sie den „Plain Vanillas“ regelrecht den Rang ab: Zinsstrukturen, sowohl auf der Aktivseite als Anleihen und Bonds, aber regelmäßig auch auf der Passivseite in Form strukturierter Kredite. Über die ganze Laufzeit der selbe, langweilige, im Voraus bekannte Zinssatz ohne Chance auf das bisschen Mehr, das war bis zur Finanzmarktkrise […]
  • Wer bekommt die Leihgebühr?
    Große Buy-and-Hold Investoren gibt es viele. Pensionsfonds, Versicherungen, Staatsfonds, Investmentfonds und das Anlagebuch von Banken sind nur einige Beispiele für einen gigantischen Bestand an Wertpapieren, die klassisch als Investment und nicht für den täglichen Handel gekauft werden. Damit die Wertpapiere nicht nur träge herumliegen, und auf ihre nächste Zins- oder Dividendenzahlung warten, können institutionelle Investoren […]
  • Linke Tasche Rechte Tasche. Finanzierungsspiele von Sparkassen und Gemeinden.
    Als aktiv engagiertes Mitglied in gleich mehreren gemeinnützigen Vereinen in meiner Gemeinde bin ich regelmäßig damit beschäftigt, Förderanträge auszufüllen. Die meisten davon wandern an diverse Fördertöpfe der regionalen Sparkasse. Dabei geht es selten um Außergewöhnliches, aber ohne das Geld der Sparkasse, das wir im Namen der Fördervereine beantragen, wären Kindergärten, Schulen und soziale Einrichtungen in […]
  • Wenn bei Bonds das Geld für die Zinszahlungen fehlt: Schinken statt Zinsen?
    Liquiditätsrisiko ist eines der wichtigsten Risiken, die jeder Unternehmer stets im Auge haben sollte. Schließlich ist es häufig der Mangel an Liquidität, der Unternehmen in die Insolvenz und Bonds in Zahlungsverzug bringt. Wenn das Geld für die Zinsen fehlt Gerade bei jährlichen oder halbjährlichen Kuponterminen kommen auf Unternehmen, die Anleihen mit hohen Nominalbeträgen ausstehen haben, […]
  • EUR Swaptions: Die Settlement Umstellung kommt am 26. November 2018
    Die traditionell per Barausgleich gesettelten EUR, Sterling und Schweizer Franken Zinsoptionen erhalten in Kürze eine neue, korrektere Berechnungsformel. Eigentlich sollte die Umstellung für EUR-Swaptions bereits im Juli erfolgen, wurde aber – wir hatten darüber berichtet – kurzfristig verschoben. GBP und CHF Swaptions sollten mit etwas Verzögerung folgen. Nun hat die ISDA (International Swaps and Derivatives […]
  • Ethik und Praxis im Finanzwesen
    Was ist ethisches Verhalten? Viel wird davon geredet und geschrieben. Unternehmen und vor allem Banken, Versicherungen, Makler und Finanzindermediäre sollen oder wollen sich künftig ethischen Werten und Verhaltensweisen verpflichten. Compliance heißt das große Modewort, in das viel Geld und Resourcen gesteckt werden. Doch was ist ethisch, und was nicht? Der Duden, das große, alte Rechtschreibwörterbuch […]
  • Internationaler Steuerwettbewerb
    Wettbewerb um große Steuerzahler Es ist kein Geheimnis. Niemand zahlt gerne Steuern. Auch wenn jeder anerkennt, dass Steuern für ein Land wichtig sind. Sie zahlen die Straßen, auf denen wir unsere Autos fahren, sorgen für eine funktionierende Infrastruktur, dafür, dass Feuerwehr und Polizei einsatzbereit sind, man auf dem Amt Dokumente erhält, die Lehrer und Schulen […]
  • Was ist das FSB? Finanzmarktregulierung einfach erklärt!
    FSB steht für „Financial Stability Board“ oder übersetzt Finanzstabilitätsgremium. Es ist eine internationale Organisation, die sich seit 2009 um die Stabilität der internationalen Finanzmärkte bemüht. Das FSB ist dabei eine Weiterentwicklung des Financial Stability Forums, das im April 1999 von den sogenannten G7 Staaten ins Leben gerufen wurde. Bereits der Vorgänger, das FSF, war an […]
  • Zinsswaps: Interne Funding Arbitrage zwischen Treasury und Handel als Spannungsfeld
    Besicherung von Zinsswaps mit Collateral ist Standard Zinsswaps sind die volumsmäßig am häufigsten genutzten Finanzderivate weltweit. Der Handel ist weltumspannend und liquide. Die über häufig einen längeren Zeitraum eingegangenen Verträge über den Austausch unterschiedlicher Zahlungsströme zwischen zwei Geschäftspartnern haben neben dem Zinsrisiko bekanntlich ein möglicherweise sehr hohes Kreditrisiko gegenüber der Gegenpartei. Deshalb ist es bereits […]
  • Factor Investing: Von der Hedgefund Strategie mit ETFs zum Mainstream
    Factor Investing: Früher eine typische Hedge Fund Strategie Der Name „Factor Investing“ klingt kompliziert, modern und nach entsprechend hohen Management Gebühren. Doch was bis vor nicht allzu langer Zeit eine typische Anlagestrategie im Hedgefund Segment war, ist heute gar nicht mehr so exotisch und auch nicht mehr zwingend teuer. Denn über ETFs (Exchange Traded Funds) […]
  • Derivate: Rechenfehler können strafbar sein!
    Citigroup Inc. wurde von der SEC mit 10,5 Mio USD bestraft Im August 2018 erging der Beschluss der US-amerikanischen Aufsichtsbehörde SEC (Securities and Exchange Commission) gegen die Citigroup Global Markets Inc. und Citigroup Inc. Citi muss 10,5 Millionen USD an Strafe bezahlen. Grund sind Bewertungsfehler in Derivatepositionen in drei unterschiedlichen Fällen, die sich über mehrere […]
  • Central Clearing von OTC Derivaten: Wer trägt das Risiko wirklich?
    Ist Zentrales Clearing gefährlich? Zentrales Clearing durch spezialisierte Clearinghäuser wird in der Literatur gerne als Loslösung vom Ausfallrisiko einer Gegenpartei gepriesen. Die Zentrale Gegenpartei tritt als Gegenpartei in alle Geschäfte ein und übernimmt das Risikomanagement, indem sie entsprechende Margins (Sicherheiten, in der Regel in Form von Bargeld) berechnet und einfordert, die im Fall des Falles […]
  • Euro Benchmark Zinssätze: Bald ESTER statt Eonia und Euribor!
    Ab 2020 darf EONIA nicht mehr als Referenzzins verwendet werden! Über die Jahre hinweg hat sich EONIA als wichtiger Benchmark Zins im Euroraum etabliert. EONIA dient unter anderem als Basis für Kredite, Swaps und das Besicherungsmanagement (Collaterals). EONIA, das ist ein Tagesgeld Referenzzins (Euro Overnight Index Average), der von der Europäischen Zentralbank anhand von Kapitalmarkttransaktionen […]
  • Zinsoptionen: Vorsicht vor falschen Volas!
    Implizite Volatilitäten sind zentral für alle Zinsoptionen! Ob Caps, Floors, Swaptions oder exotische Zinsoptionen, ihre Preise hängen stark von der Volatilität ab. Sie ist zentraler Bestandteil von Optionsberechnungen und ein Schlüssel für die korrekte Bewertung. Dabei finden sich Caps (Zinsobergrenzen), Floors (Zinsuntergrenzen) und Swaptions (Optionen auf Zinsswaps) in vielen Krediten, Anleihen und Zertifikaten wieder, werden […]
  • Schrottplätze der Finanzwelt: Wo landet der Müll?
    Wenn die Sache schief geht Niemand wünscht es sich, und doch passiert es: Investments, Kredite, Verbriefungen, Derivate und Beteiligungen erleiden noch während ihrer geplanten Laufzeit einen Totalschaden. Das ist bitter und manchmal existenzbedrohlich. Für den Anleger oder den Kreditgeber ist es ein Albtraum, für den Arrangeur oder die Emittentin jedenfalls ein Reputationsschaden, und für Anwälte […]
  • Indexfonds: Zum Kaufen und Verkaufen gezwungen
    Indexfonds liegen im Trend Regelbasiertes Anlagenmanagement ist zum Liebling von Investoren aufgestiegen. Vom kleinen Privatanleger bis zum großen Institutionellen, kaum jemand lässt die passiv gemanagten und dadurch extrem günstigen Exchange Traded Funds und Indextracker links liegen. Sie sind heute fester Bestandteil des Asset Managements und finden sich in beinahe allen Portfolien wieder. Frei von Emotionen […]
  • Sind Schiffe als Assetklasse wieder im Kommen?
    Verbrannte Erde, stürmische See Skandale um geschlossene Schiffsfonds, die ahnungslose Rentner um ihre Altersvorsorge und ihre Existenz gebracht haben, eine an Schiffskrediten gescheiterte Landesbank, dazu der Konkurs von Hanjin, eine der weltweit größten Reedereien im Containersektor: Mit der Seefahrt haben im vergangenen Jahrzehnt viele Investoren ordentlich Schiffbruch erlitten. Kann sich die Schifffahrt davon wieder erholen […]
  • Wie realistisch sind Marktquotes für Zinsoptionen?
    Totem sammelt Quotes der großen Market Maker Sie gleicht ein wenig der mittlerweile obsoleten British Bankers Association, die über Jahrzehnte hinweg die Libor Sätze berechnet und veröffentlicht hat: Totem. Eine mittlerweile zum Unternehmen IHS Markit gehörende Veröffentlichungsplattform für sogenannte „Marktquotierungen“, in diesem Fall für außerbörslich gehandelte (OTC) Derivate. Die Idee dahinter ist wie bei den […]
  • Euro Swaptions Settlement Umstellung kurzfristig verschoben
    Neue Standardkonventionen für Euro Swaptions verschoben Eine Arbeitsgruppe der ISDA (International Swaps and Derivatives Association) hatte sich im vergangenen Jahr darauf geeinigt, Zinsoptionen in Euro künftig standardmäßig anders zu berechnen. Die neue Berechnungsmethode sollte per 9. Juli 2018 in Kraft treten. Doch daraus wird vorerst nichts. Kurzfristig hat die ISDA ihren Mitgliedern mitgeteilt, dass die […]
  • Interne Modelle unter Basel III werden immer unattraktiver
    Baseler Akkorde entwickeln sich seit 30 Jahren immer weiter Die Baseler Akkorde sind ein großer Erfolg in der weltweiten Regulierung von Banken,  und die ständige Weiterentwicklung der Standards zeigt, dass die Zusammenarbeit auf internationalem Niveau auch drei Jahrzehnte nach dem ersten Baseler Akkord im Jahr 1988 noch immer gut funktioniert. In Basel I ging es […]
  • Regulatorische Arbitrage: Der Weg des geringsten Widerstands
    Wo ist mehr erlaubt? Wo gibt es weniger Verbote? Regulatorische Arbitrage ist die etwas hochtrabende Bezeichnung eines relativ simplen Prinzips. Ein Unternehmen wickelt an dem Ort des Landes oder dem Land der Welt seine Geschäfte ab, an dem ihm die wenigsten Auflagen dafür gemacht werden, wenn es dadurch seinen Profit steigern kann. Effizienz, Logistik und […]
  • Die häufigsten Vergehen in der Finanzindustrie
    Insiderhandel das größte Problem. Noch immer! Eines der häufigsten Vergehen, die in der Finanzindustrie entdeckt und geahndet werden, ist tatsächlich nach wie vor Insiderhandel, also das Ausnutzen nicht-öffentlicher Informationen, um daraus einen finanziellen Vorteil zu erzielen. In einer derart vernetzten Zeit mit einer automatisierten Datenverarbeitung und der Möglichkeit von Algorithmen, um beispielsweise Terminmärkte und Kassamärkte […]
  • Wie individuell ist Inflation?
    Wieviel ist das Geld wert? In Ländern wie Venezuela oder dem Südsudan müssen Sie aktuell Ihr Geld für einen Einkauf beim Bäcker in der Schubkarre transportieren, so wie in Zimbabwe in den 1990er Jahren oder in Deutschland nach dem 1. Weltkrieg. Das Geld ist „nichts mehr wert“, zumindest nicht die Geldscheine des jeweiligen Landes. Doch […]
  • Was ist EMIR? Regulierung einfach erklärt!
    Willkommen zur Beitragsreihe „Finanzmarktregulierung einfach erklärt„. Ein Service Ihres Teams von BahlConsult GmbH Unternehmensberatung. Im heutigen Beitrag geht es um EMIR („European Market Infrastructure Regulation“), eine Verordnung der Europäischen Union aus 2012, in der Handel und die Abwicklung (Clearing) von außerbörslich gehandelten Derivaten (sogenannte OTC oder „over the counter“ Derivate), Meldepflichten, zentrale Gegenparteien sowie die […]
  • Risk Parity: Ausgeglichene Fonds im Kommen
    Neue Trends für neue Kunden Die Konkurrenz ist groß, und so erfindet sich die Finanzwelt immer wieder in Teilen neu. Gerade Investmentfonds – sowohl die aktiv gemanagten aber auch ihre Schwestern der passiven Indextracker – spüren den Margendruck seit einigen Jahren besonders. Zudem ist die Anzahl der angebotenen Fonds und Exchange Traded Products zu einer […]
  • Bewertungsdifferenzen bei Derivaten durch die Konvexitäts-Modellierung
    Immer wieder werden wir gefragt, warum die Preise für strukturierte Derivate von Anbieter zu Anbieter oft stark voneinander abweichen, obwohl die Preise für gewöhnliche Optionen und Plain Vanilla Swaps im Markt mittlerweile so gut wie ident sind. Der Hauptgrund liegt in der Verwendung unterschiedlicher Modelle, doch selbst dann, wenn zwei Marktteilnehmer das selbe Grundmodell anwenden, […]
  • Vertrauen und Wirklichkeit in der Finanzberatung
    Vertrauen ist wichtig für die Gesellschaft Eigentlich ist das Thema Vertrauen ein sozialwissenschaftliches Forschungsgebiet, und trotzdem ist es für den Finanzmarkt sehr relevant. Denn nicht nur Ärzte, Priester und Anwälte leben vom Vertrauen, das ihnen entgegen gebracht wird, sondern auch Banker. Sie gehören mit zu den Berufsgruppen, denen pauschal Vertrauen entgegen gebracht wird. Das mag […]
  • Investitionen mit (guter) Nebenwirkung: Impact Investing
    Mit gutem Gewissen Geld anlegen Investieren, darunter versteht man eine Geldanlage mit dem Ziel positiver Erträge und der Vermehrung des eingesetzten Geldes. Wohltätigkeit hingegen ist das Geben von Geld für gute Zwecke, ohne dass der Geldgeber dafür eine direkt messbare Rendite erhalten würde. Das relativ neue Feld des Impact Investing versucht, diese beiden miteinander zu […]
  • Was ist die CSDR? Finanzmarktregulierung einfach erklärt.
    Willkommen zur Beitragsreihe Finanzmarktregulierung einfach erklärt. Ein Service Ihrer BahlConsult GmbH Unternehmensberatung. Zentrale Verwahrstellen für Wertpapiere CSDR steht für den englischen Begriff „Central Securities Depositories Regulation“. Es geht hier um Vorschriften für die Organisation und Aufsicht von zentralen Verwahrstellen für Wertpapiere. Bei den Vorschriften handelt es sich um eine Verordnung, die – im Gegensatz zu […]
  • Marktneutrale Strategien: Kein Zaubermittel für jede Marktlage
    Marktneutrale Strategien sind im Mainstream angekommen Lange Zeit wurden marktneutrale Strategien hauptsächlich von spezialisierten Hedgefonds verfolgt. Doch mittlerweile sind marktneutrale Fonds und Portfolien im allgemeinen Mainstream angekommen, und immer mehr ETFs (Exchange Traded Funds) und Publikumsfonds setzen auf Marktneutralität. Das Segment wächst und erfreut sich einer immer größeren Produktpalette. Marktneutrale Strategien werden vielfach missverstanden Häufig […]
  • Machen Swap Futures Sinn? Haben sie eine Zukunft?
    Börse oder außerbörsliche Geschäfte: Ein Future-Kontrakt anstelle eines Zinsswaps? Zinsswaps gehören seit vielen Jahrzehnten zu den am häufigsten gehandelten Derivaten weltweit. Zusammen mit ihren Cousins, den Währungsderivaten, sind Zinsderivate mit die wichtigsten Derivate, die im Risikomanagement von Banken, Unternehmen und Staaten zum Einsatz kommen. Entsprechend liquide ist der Markt, und entsprechend standardisiert und etabliert sind […]
  • Gehebelte Short ETPs: Eine Spielwiese für Spekulanten und Pessimisten?
    „Mit uns können Sie nie mehr als Ihren Einsatz verlieren!“ „Mit unserem XXX x5 Daily Short können Sie an der fünffachen, täglichen Wertentwicklung des XXX Index partizipieren, ohne jemals mehr als Ihren Kapitaleinsatz zu verlieren!“ Mit diesen Worten wirbt eine große, französische Investmentbank für eine Exchange Traded Note auf einen großen Aktienindex. In der gleichen […]
  • Was ist die MaRisk? Regulierung einfach erklärt!
    Willkommen zur Beitragsserie „Finanzmarktregulierung einfach erklärt„. Ein Service Ihres engagierten Teams der BahlConsult GmbH Unternehmensberatung. MaRisk: Das BaFin-Rundschreiben über das Risikomanagement von Banken MaRisk steht als Abkürzung für „Mindestanforderungen an das Risikomanagement“ bei Banken und Finanzdienstleistern. Es handelt sich hier nicht um eine eigene EU-Regulierung, sondern tatsächlich um ein Rundschreiben der BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht). […]
  • Was kommt nach dem IBOR?
    Die Tage von LIBOR, EURIBOR & Co sind gezählt Die Tage der IBOR Zinssätze (Interbank Offered Rate) sind wohl gezählt. Wie bereits berichtet wird die Financial Conduct Authority (FCA), die für das LIBOR Panel zuständige Aufsichtsbehörde, die Verpflichtung zur Quote-Abgabe der Panel-Banken mit Ende des Jahres 2021 einstellen. Wie es danach weiter gehen soll, darüber […]
  • Wie gut ist eine Änderung der Marktkonventionen für Euro Swaptions?
    Ab Juli 2018 soll es neue Standardkonventionen für Euro Swaptions geben Ab Juli 2018 sollen voraussichtlich alle Euro Swaptions, die im Interbankenmarkt abgeschlossen werden, standardmäßig ein neues Settlement bekommen. Darauf hat sich laut Risk eine Arbeitsgruppe im vergangenen Jahr geeinigt. Die bisherige Methode des Barausgleichs wird abgeändert und vom sogenannten „cash initial rate of return“ […]
  • Im Sinne des Investors? Faire Anlageberatung ist nicht selbstverständlich!
    Der Anleger möchte fair und korrekt beraten werden Ein Anleger, der sich zu seinen Investitionen von einem Experten beraten lässt, erwartet, dass er ehrlich, unabhängig und vor allem in seinem Interesse beraten wird. Das sollte eigentlich selbstverständlich sein. Leider, das wissen wir nicht nur aus eigener Erfahrung, sondern auch durch eine ganze Fülle an Studien, […]
  • Was sind PRIIPs? Regulierung einfach erklärt!
    Willkommen zur Beitragsreihe „Regulierung einfach erklärt„. Ein Service Ihrer auf den Finanzmarkt spezialisierten Unternehmensberatung BahlConsult GmbH. Informationsblätter für komplexe Produkte Die Verordnung über die sogenannten „Basisinformationsblätter für verpackte Anlageprodukte für Kleinanleger und Versicherungsanlageprodukte“ ist seit 1. Januar 2018 in Kraft. Beschlossen wurde die Verordnung (EU) Nr. 1286/2014 bereits im November 2014, aber wie so oft […]
  • Das inverse Universum: Short-Anleihen
    Anleihen mit inversen Kupons Sie sehen auf den ersten Blick schön aus: Anleihen mit inversen Zinskupons. Sie zahlen einen hohen Fixkupon abzüglich eines variablen Faktors. Noch vor zehn Jahren war das traditionell ein anderer Zins wie der CMS (Constant Maturity Swap) oder gar ein CMS-Spread, also der Unterschied zwischen einem lang laufenden Swapsatz und einem […]
  • MiFID II sei Dank: ETFs werden noch beliebter
    Passive Investments liegen im Trend Seit mittlerweile zweieinhalb Jahrzehnten sind passive Investments auf dem Vormarsch. ETFs (Exchange Traded Funds), die einen Index nachbilden und dabei ohne weitere Analyse oder spezifische Auswahl blind in alle Aktien oder Anleihen investieren, die in einem bestimmten Index enthalten sind, zählen heute zu den beliebtesten Investments. Allein in den USA […]
  • Was ist eine ECAI? Regulierung einfach erklärt!
    Willkommen zur Beitragsserie „Finanzmarktregulierung einfach erklärt“. Ein Service Ihrer BahlConsult GmbH Unternehmensberatung. ECAI ist eine Ratingagentur ECAI ist die Abkürzung für „External Credit Assessment Institution“. Gemeint sind Ratingagenturen, also spezielle Finanzdienstleister, die Unternehmen, Staaten, Kommunen, Wertpapiere, Fonds und Finanzprodukte analysieren und deren Bonität bewerten. Die Erstellung eines Ratings erfolgt dabei in der Mehrzahl der Fälle […]
  • Was ist die ESMA? Regulierung einfach erklärt!
    Willkommen zur Beitragsreihe „Finanzmarktregulierung einfach erklärt„. Ein Service Ihrer BahlConsult GmbH Unternehmensberatung. ESMA: Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde Die ESMA (European Securities and Markets Authority) ist eine unabhängige EU-Behörde, die sich um die Überwachung des Finanzmarktes innerhalb der EU kümmert. Sie ist ein Teil des Europäischen Systems der Finanzaufsicht (ESFS), zu dem auch die EBA (Bankenaufsicht) […]
  • Was ist die EIOPA? Regulierung einfach erklärt!
    Willkommen zur Beitragsreihe „Finanzmarktregulierung einfach erklärt“. Ein Service der BahlConsult GmbH Unternehmensberatung. EIOPA: Europäische Aufsichtsbehörde für das Versicherungswesen und die betriebliche Altersversorgung EIOPA ist die Abkürzung für „European Insurance and Occupational Pensions Authority“. Sie ist eine EU-Behörde und Teil der europäischen Finanzmarktaufsicht. Neben der EIOPA, die für die Aufsicht über Versicherungsunternehmen und Pensionsfonds zur betrieblichen […]
  • Was ist die EBA? Regulierung einfach erklärt!
    Willkommen zu einem weiteren Beitrag der Reihe „Finanzmarktregulierung einfach erklärt„, einem Service Ihrer BahlConsult GmbH Unternehmensberatung. Europäische Bankenaufsicht EBA steht für Europäische Bankenaufsicht oder auch European Banking Authority. Sie ist eine eigene, unabhängige EU-Behörde. Ihr Ziel ist die Verbesserung und Vereinheitlichung der europäischen Finanzmarktaufsicht. Sie ist eine Art strategische Behörde, die Leitlinien und Empfehlungen vorgibt. […]