Zum Hauptinhalt springen

Warum Swaptions so wichtig sind und ihre Bewertung tückenreich

Plain Vanilla Swaptions gehören zu den wichtigsten Grundbausteinen im Zinsrisikomanagement. Jeden Tag werden laut einer Studie der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich aus April 2019 Zinsoptionen mit einem Nominal von umgerechnet 450 Milliarden USD gehandelt. Hinzu kommt, dass die Preise der gehandelten Swaptions als Grundlage für implizite Volatilitäten dienen, die ihrerseits in die Bewertung gigantischer Zinsportfolien […]

Außerbörsliche Zinsderivate: Hohes Volumen, starke Nachfrage

Zinsrisiko zählt neben dem Währungsrisiko zu den wichtigsten finanziellen Risiken, denen Unternehmen, Banken, die öffentliche Hand und institutionelle Investoren ausgesetzt sind. Futures, Zinsswaps und Zinsoptionen zählen vielfach zum Mittel der Wahl im Zinsrisikomanagement. Über sie können wir Zinsrisiken entweder auf Mikroebene steuern, also für jedes Grundgeschäft separat, oder als Makro-Hedge mit Blick auf Delta, Gamma, […]

Systemarbitrage: Hintergründe und Interessenkonflikte

Stellen Sie sich folgende Situation vor: Am Handelstisch einer Bank, eines Brokers, einer Versicherung oder eines Fonds arbeitet ein Händler. Sein Gehalt ist zu einem guten Teil erfolgsabhängig. Erreicht er seine Ziele, erhält er einmal im Jahr eine bedeutende Summe Geld. Die Ziele selbst bemessen sich anhand von Gewinnen aus den von ihm gehandelten Positionen. […]

Wenn die Put-Call-Parität versagt

In der Welt der Finanzderivate ist die Put-Call-Parität so etwas wie ein Naturgesetz. Wie das Gebot der Schwerkraft, oder der allgemeinen Überzeugung, dass ein Ganzes aus 100% besteht. Die Put-Call-Parität für europäische Optionen stellt Kauf- und Verkaufsoptionen mit identen Eigenschaften in ein festes Verhältnis zueinander, und so kann man aus dem Wert der einen Option […]

Volatilität: Eine knifflige Sache

Volatilität ist gerade für Derivate einer der Hauptfaktoren, wenn es um Bewertungen geht. War die Frage bei Optionspreismodellen bisher, ob besser lokale oder doch lieber stochastische Volatilitätsmodelle verwendet werden sollen, geht der Trend heute in Richtung lokal-stochastischer Kombinationsmodelle. So einfach und doch so komplex Betrachtet man nur einen einzigen Basiswert im Kassamarkt, ist die Berechnung […]

EUR Swaptions: Die Settlement Umstellung kommt am 26. November 2018

Die traditionell per Barausgleich gesettelten EUR, Sterling und Schweizer Franken Zinsoptionen erhalten in Kürze eine neue, korrektere Berechnungsformel. Eigentlich sollte die Umstellung für EUR-Swaptions bereits im Juli erfolgen, wurde aber – wir hatten darüber berichtet – kurzfristig verschoben. GBP und CHF Swaptions sollten mit etwas Verzögerung folgen. Nun hat die ISDA (International Swaps and Derivatives […]

Wie realistisch sind Marktquotes für Zinsoptionen?

Totem sammelt Quotes der großen Market Maker Sie gleicht ein wenig der mittlerweile obsoleten British Bankers Association, die über Jahrzehnte hinweg die Libor Sätze berechnet und veröffentlicht hat: Totem. Eine mittlerweile zum Unternehmen IHS Markit gehörende Veröffentlichungsplattform für sogenannte “Marktquotierungen”, in diesem Fall für außerbörslich gehandelte (OTC) Derivate. Die Idee dahinter ist wie bei den […]

Euro Swaptions Settlement Umstellung kurzfristig verschoben

Neue Standardkonventionen für Euro Swaptions verschoben Eine Arbeitsgruppe der ISDA (International Swaps and Derivatives Association) hatte sich im vergangenen Jahr darauf geeinigt, Zinsoptionen in Euro künftig standardmäßig anders zu berechnen. Die neue Berechnungsmethode sollte per 9. Juli 2018 in Kraft treten. Doch daraus wird vorerst nichts. Kurzfristig hat die ISDA ihren Mitgliedern mitgeteilt, dass die […]

Was kommt nach dem IBOR?

Die Tage von LIBOR, EURIBOR & Co sind gezählt Die Tage der IBOR Zinssätze (Interbank Offered Rate) sind wohl gezählt. Wie bereits berichtet wird die Financial Conduct Authority (FCA), die für das LIBOR Panel zuständige Aufsichtsbehörde, die Verpflichtung zur Quote-Abgabe der Panel-Banken mit Ende des Jahres 2021 einstellen. Wie es danach weiter gehen soll, darüber […]

Versteckte Kosten

Als Investor hat man es ohnehin schwer genug. Der Wirrwarr an angebotenen Produkten ist enorm, und die Tatsache, dass kaum ein Produkt dem anderen komplett gleicht, hilft nicht gerade weiter. Selbst bei vermeintlich einfachen ETFs oder relativ normalen Anleihen und Schuldscheindarlehen muss man ganz genau hinsehen, was wirklich dahinter steckt. Im Idealfall kann man als […]