Skip to main content

Warum Swaptions so wichtig sind und ihre Bewertung tückenreich

Plain Vanilla Swaptions gehören zu den wichtigsten Grundbausteinen im Zinsrisikomanagement. Jeden Tag werden laut einer Studie der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich aus April 2019 Zinsoptionen mit einem Nominal von umgerechnet 450 Milliarden USD gehandelt. Hinzu kommt, dass die Preise der gehandelten Swaptions als Grundlage für implizite Volatilitäten dienen, die ihrerseits in die Bewertung gigantischer Zinsportfolien […]

Wenn die Put-Call-Parität versagt

In der Welt der Finanzderivate ist die Put-Call-Parität so etwas wie ein Naturgesetz. Wie das Gebot der Schwerkraft, oder der allgemeinen Überzeugung, dass ein Ganzes aus 100% besteht. Die Put-Call-Parität für europäische Optionen stellt Kauf- und Verkaufsoptionen mit identen Eigenschaften in ein festes Verhältnis zueinander, und so kann man aus dem Wert der einen Option […]

EUR Swaptions: Die Settlement Umstellung kommt am 26. November 2018

Die traditionell per Barausgleich gesettelten EUR, Sterling und Schweizer Franken Zinsoptionen erhalten in Kürze eine neue, korrektere Berechnungsformel. Eigentlich sollte die Umstellung für EUR-Swaptions bereits im Juli erfolgen, wurde aber – wir hatten darüber berichtet – kurzfristig verschoben. GBP und CHF Swaptions sollten mit etwas Verzögerung folgen. Nun hat die ISDA (International Swaps and Derivatives […]

Zinsoptionen: Vorsicht vor falschen Volas!

Implizite Volatilitäten sind zentral für alle Zinsoptionen! Ob Caps, Floors, Swaptions oder exotische Zinsoptionen, ihre Preise hängen stark von der Volatilität ab. Sie ist zentraler Bestandteil von Optionsberechnungen und ein Schlüssel für die korrekte Bewertung. Dabei finden sich Caps (Zinsobergrenzen), Floors (Zinsuntergrenzen) und Swaptions (Optionen auf Zinsswaps) in vielen Krediten, Anleihen und Zertifikaten wieder, werden […]