Skip to main content

Derivate liegen hoch im Kurs

Die Zeiten könnten turbulenter kaum sein. Völlig aus dem Nichts wurden nicht nur die Kapital- und Finanzmärkte, sondern weltweit alle Volkswirtschaften in eine Krise gestürzt, die dramatischer kaum sein könnte. Ob die von der Politik weltweit verordneten, tief in Gesellschaft, Wirtschaft, Demokratie und Menschenrechte einschneidenden Maßnahmen gerechtfertigt waren oder nicht, darüber werden sich zukünftige Generationen […]

Risiko und Bauchgefühl: Keine guten Freunde

Wahrscheinlichkeiten und unsere menschliche Intuition passen nicht zusammen. Sie sind absolut keine Freunde. Sich im Risikomanagement, bei Anlageentscheidungen und der Unternehmensführung rein auf das Bauchgefühl zu verlassen, davon ist deshalb tunlichst abzuraten. Sie glauben es nicht? Dann hier einige altbekannte Beispiele: Beispiel 1: Das Geburtstags-Rätsel In einem Raum befinden sich 23 Personen. Wie hoch ist […]

Der Markt hat immer recht (und nur der Markt)

“The market is always right.” Der Markt hat immer recht. Das ist ein beliebter Spruch unter Wertpapier- und Terminmarkthändlern. Sie meinen damit, dass man die Fakten und Zahlen, die “der Markt” vorgibt, besser nicht hinterfragt. Eigene Einschätzungen und Prognosen für aktuelle Marktvariablen sind demnach unnütz. Ein Paradoxon, beschäftigt die Finanzwelt doch ein kleines Heer an […]

Systemarbitrage: Hintergründe und Interessenkonflikte

Stellen Sie sich folgende Situation vor: Am Handelstisch einer Bank, eines Brokers, einer Versicherung oder eines Fonds arbeitet ein Händler. Sein Gehalt ist zu einem guten Teil erfolgsabhängig. Erreicht er seine Ziele, erhält er einmal im Jahr eine bedeutende Summe Geld. Die Ziele selbst bemessen sich anhand von Gewinnen aus den von ihm gehandelten Positionen. […]

Value at Risk oder Greeks?

Die Frage ist ein nicht enden wollender Dauerbrenner und Klassiker im Risikomanagement: Womit kann Risiko besser gemessen werden, mit Value at Risk (VaR) oder mit Risikoparametern wie Delta, Gamma, Vega & Co, also den sogenannten Greeks? Controlling und Aufsicht wollen VaR Im Controlling von Banken und Unternehmen sowie unter Aufsichtsbehörden ist Value at Risk der […]

Banken und Schattenbanken: Gleichstand?

Einen Kredit für das Eigenheim von einem Versicherungsunternehmen, dazu ein wenig Erspartes in einen Geldmarktfonds eines Vermögensverwalters investiert, einige Euros über eine Peer-to-Peer Lending Plattform verliehen, das Sofa direkt über die Kaufhauskette finanziert und die Verkaufserlöse aus den letzten EBay und Amazon Verkäufen direkt dort als Guthaben gespeichert: So könnten beispielsweise die Transaktionen einer Privatperson […]

Machen Swap Futures Sinn? Haben sie eine Zukunft?

Börse oder außerbörsliche Geschäfte: Ein Future-Kontrakt anstelle eines Zinsswaps? Zinsswaps gehören seit vielen Jahrzehnten zu den am häufigsten gehandelten Derivaten weltweit. Zusammen mit ihren Cousins, den Währungsderivaten, sind Zinsderivate mit die wichtigsten Derivate, die im Risikomanagement von Banken, Unternehmen und Staaten zum Einsatz kommen. Entsprechend liquide ist der Markt, und entsprechend standardisiert und etabliert sind […]

Was ist die MaRisk? Regulierung einfach erklärt!

Willkommen zur Beitragsserie “Finanzmarktregulierung einfach erklärt“. Ein Service Ihres engagierten Teams der BahlConsult GmbH Unternehmensberatung. MaRisk: Das BaFin-Rundschreiben über das Risikomanagement von Banken MaRisk steht als Abkürzung für “Mindestanforderungen an das Risikomanagement” bei Banken und Finanzdienstleistern. Es handelt sich hier nicht um eine eigene EU-Regulierung, sondern tatsächlich um ein Rundschreiben der BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht). […]

Was ist die CRR? Regulierung einfach erklärt!

Willkommen zur Beitragsreihe “Finanzmarktregulierung einfach erklärt”, einem Service Ihres Teams von BahlConsult. Wir bringen Licht in undurchsichtige Zusammenhänge! Die CRR Verordnung: Es geht um Kapitalanforderungen für Banken und Wertpapierfirmen, sowie die Aufsichtspraxis Diese Verordnung hat zum Ziel, den Finanzsektor weniger anfällig für Krisen zu machen. Es geht vor allem um die Frage, wie viel Eigenkapital […]

Risikomanagement und der dunkle Sumpf externer Ratings

Wenn Portfolien unübersichtlich werden Portfolien haben die unangenehme Angewohnheit, mit zunehmender Größe sehr schnell ausgesprochen komplex und schlecht überschaubar zu werden. Viele verschiedene Position, diverse Formen der Verbriefung, ein Wirrwarr aus Aktien, Anleihen und Fondsanteilen, dazu möglicherweise noch diverse Asset-Swaps und Equity-Swaps. Manche Bestände sind als Wertpapierleihe vergeben, andere werden für Repo-Geschäfte verwendet, da verliert […]

Derivate sind tot. Hoch leben Derivate!

Derivate sind nicht mehr aktuell? Mitnichten! Sie denken, Derivate wären kein aktuelles Thema mehr? Niemand kauft dieses Teufelszeug mehr? Der Markt und der Handel für Derivate sind tot? Es stimmt, dass bestimmte Gruppen wie Kommunen, Unternehmen und Privatpersonen heute wenig Derivate wie Swaps, Optionen, Caps und Floors als Einzelprodukt kaufen. Das liegt weniger an bekannt […]

Overlay Strategien: Risikomanagement oder Spekulationsvehikel?

Overlay, das klingt erst mal schön. Es klingt professionell, kompliziert und sicher. Sicher ist dabei allerdings zunächst nur, dass ich hinter einem Overlay so gut wie alles verstecken kann. Und zwar in Form von Derivaten wie Forwards, Futures, Optionen und Swaps auf alle nur erdenklichen Assetklassen und Risiken. Separat verwaltete Derivate Portfolien Mit Overlay bezeichnet […]