Skip to main content

Außerbörsliche Zinsderivate: Hohes Volumen, starke Nachfrage

Zinsrisiko zählt neben dem Währungsrisiko zu den wichtigsten finanziellen Risiken, denen Unternehmen, Banken, die öffentliche Hand und institutionelle Investoren ausgesetzt sind. Futures, Zinsswaps und Zinsoptionen zählen vielfach zum Mittel der Wahl im Zinsrisikomanagement. Über sie können wir Zinsrisiken entweder auf Mikroebene steuern, also für jedes Grundgeschäft separat, oder als Makro-Hedge mit Blick auf Delta, Gamma, […]

Neue Zins-Benchmarks: Was ist mit bestehenden Altgeschäften?

Die Fixed Income Welt steht mitten in einem großen Umbruch. Die über viele Jahrzehnte verwendeten und überall gut etablierten Interbank Offeren Rates wie LIBOR und EURIBOR stehen möglicherweise vor dem Aus. Noch vor wenigen Jahren wäre es undenkbar gewesen, dass Libor oder Euribor jemals aufhören könnten zu existieren. Zugegeben, einige Jahre davor waren auch negative […]

Zinsswaps: Interne Funding Arbitrage zwischen Treasury und Handel als Spannungsfeld

Besicherung von Zinsswaps mit Collateral ist Standard Zinsswaps sind die volumsmäßig am häufigsten genutzten Finanzderivate weltweit. Der Handel ist weltumspannend und liquide. Die über häufig einen längeren Zeitraum eingegangenen Verträge über den Austausch unterschiedlicher Zahlungsströme zwischen zwei Geschäftspartnern haben neben dem Zinsrisiko bekanntlich ein möglicherweise sehr hohes Kreditrisiko gegenüber der Gegenpartei. Deshalb ist es bereits […]

Was kommt nach dem IBOR?

Die Tage von LIBOR, EURIBOR & Co sind gezählt Die Tage der IBOR Zinssätze (Interbank Offered Rate) sind wohl gezählt. Wie bereits berichtet wird die Financial Conduct Authority (FCA), die für das LIBOR Panel zuständige Aufsichtsbehörde, die Verpflichtung zur Quote-Abgabe der Panel-Banken mit Ende des Jahres 2021 einstellen. Wie es danach weiter gehen soll, darüber […]

Warum sich eine unabhängige, externe Beratung bei Finanzprodukten gleich mehrfach lohnt!

Eine unabhängige Beratung kann Sie vor dem Gefängnis bewahren! Sie denken beim Einschalten eines externen Beraters in erster Linie an die Kosten? Tatsächlich kann es noch um viel mehr gehen als einige Euros, die Sie für eine unabhängige Meinung, eine Bewertung oder ein kurzes Gutachten ausgeben. Sie ersparen sich möglicherweise neben viel Geld für ungeeignete […]

Was taugen kostenlose online Swap Pricer?

Online Swap Pricer: Kostenlos und umsonst? Immer mal wieder werden wir auf kostenlose Angebote im Internet angesprochen, die versprechen, Zinsswaps bewerten zu können. Doch was taugen diese kostenlosen Swap Pricer wirklich? Sind sie eine Alternative für jene Investoren, die keinen Zugang zu Bloomberg haben und auch kein teures System wie Murex oder Summit abonniert haben? […]

Die neue Infoseite zu Finanzderivaten

Mit der Internetseite http://finanzderivate.info geht ein neues Angebot des Kursanbieters kapitalmarktteam.de an den Start. Übersichtlich, akademisch und dennoch verständlich aufbereitet, bietet die Seite übersichtlich zusammengestelltes Grundlagenwissen rund um das spannende Thema der Finanzderivate. Die Seite hat einen akademischen Anspruch, soll aber gleichzeitig ein für jeden verständliches Basiswissen vermitteln. Ideal für jeden, der sich die Grundlagen […]

Wie ISDA SIMM die Berechnung von Sicherheiten verändert

Die Risikomanagern so mancher Banken denken mit Bauchschmerzen an die neuen Collateral Bedingungen für außerbörslich gehandelte und nicht zentral geclearte Derivate, die ab dem kommenden Jahr neu abgeschlossen werden. Nicht nur, dass die Risikomanager plötzlich vielerorts für die neue Margin Berechnung, die dann aus Inital und Variation Margin bestehen wird, zuständig werden, sie müssen sich […]

Komplexität schafft Exklusivität

Jeder Investor und selbst die Profis im Finanzmarkt können davon ein Lied singen. Die Produkte, die angeboten werden, sind über die Jahre zunehmend komplex geworden. Selbst erfahrene Banker, Wirtschaftsanwälte und Wirtschaftsprüfer brüten oft lange über einzelnen Produktdokumentationen. Reihum vom Privatmann und die Privatfrau über den Kämmerer, den Fondsmanager bis hin zum Stiftungvorstand werden komplexe Produkte […]

Overlay Strategien: Risikomanagement oder Spekulationsvehikel?

Overlay, das klingt erst mal schön. Es klingt professionell, kompliziert und sicher. Sicher ist dabei allerdings zunächst nur, dass ich hinter einem Overlay so gut wie alles verstecken kann. Und zwar in Form von Derivaten wie Forwards, Futures, Optionen und Swaps auf alle nur erdenklichen Assetklassen und Risiken. Separat verwaltete Derivate Portfolien Mit Overlay bezeichnet […]

Versteckte Kosten

Als Investor hat man es ohnehin schwer genug. Der Wirrwarr an angebotenen Produkten ist enorm, und die Tatsache, dass kaum ein Produkt dem anderen komplett gleicht, hilft nicht gerade weiter. Selbst bei vermeintlich einfachen ETFs oder relativ normalen Anleihen und Schuldscheindarlehen muss man ganz genau hinsehen, was wirklich dahinter steckt. Im Idealfall kann man als […]

Welches Master Agreement ist das Beste?

In der Welt der OTC-Derivate gibt es mehrere unterschiedliche Vertragstypen zwischen den Kontrahenten. Diese werden allgemein als “Master Agreements” oder Rahmenverträge bezeichnet. Gängig sind seit langer Zeit das ISDA Master Agreement, das von der International Securities and Derivatives Association bereit gestellt wird, sowie im deutschsprachigen Raum der “Deutsche Rahmenvertrag”. Diesen will das European Master Agreement […]

Impliziter Floor in variablen Anleihen und Krediten

Die negative Zinswelt stellt nicht nur Swaps und Derivate auf den Kopf, sondern auch ganz normale Anleihen und Kredite. Denn variabel verzinste Bonds und Darlehen, die sich etwa auf den 3-Monats-Euribor beziehen, stehen vor einer Herausforderung. Noch extremer ist es bei Investments und Krediten in Schweizer Franken. Muss der Investor der Anleihe nun an die […]

Optionspreismodelle für negative Strikes

Hält man sich an die Theorie von Lehrbüchern, so können Optionen keinen negativen Strike haben. Schließlich zahlt jemand eine Optionsprämie dafür, ein Asset zu einem zukünftigen Zeitpunkt zu einem bestimmten Preis kaufen oder verkaufen zu können. Ein negativer Strike kommt in diesem Gedankengang und in den meisten Optionspreismodellen einfach nicht vor. Nicht mal eine Untergrenze […]

Swaps und Derivate mit erwünschten Nebenwirkungen

Zinsswaps gibt es bereits seit den 1980er Jahren. Optionen und Futures werden seit den 1970er Jahren offiziell an Börsen und außerbörslich gehandelt. Sie wurden als Absicherungsinstrumente eingeführt und werden seither von vielen Marktteilnehmern aus oft ganz unterschiedlichen Gründen gehandelt. Neben Absicherung, Spekulation und sonstigen Aktivitäten bieten Optionen, Futures und Swaps allerdings auch einen außerordentlich nützlichen […]

Umstrukturierungen

Geht das Neugeschäft schleppend, klingeln die Telefone bei Unternehmen, Kommunen, Versicherungen und Versorgungswerken. Die fleissigen Banker, die ihnen vor einiger Zeit Zinsswaps, exotische Strukturen und strukturierte Bonds verkauft haben, kommen plötzlich mit tollen Ideen, wie man die alten Trades umstrukturieren könnte. Danach wären die Geschäfte für den Investor wieder viel attraktiver, versprechen sie. Nun liegt […]

Verluste bei Zinsderivaten: Restrukturierung, aussitzen oder terminieren?

Ob nun Unternehmens-Treasurer, private Investoren oder Kämmerer – wann immer ich mich über Zinsderivate unterhalte, taucht irgendwann das Wort “Restrukturierung” auf.

Was bedeutet eigentlich eine Restrukturierung, wie sie von Banken immer wieder gerne angeboten wird? Weshalb sollten Kunden bei derartigen Vorschlägen genau hinschauen und worin bestehen die Gefahren? Welche Alternativen bieten sich zur Restrukturierung?

BGH rudert bei Aufklärungspflicht über negativen Marktwert zurück

Karlsruhe hat gesprochen: Die Beratungshaftung für Banken, die ihre Kunden bei Abschluss eines Derivates nicht über einen einstrukturierten negativen Marktwert aufklären, wurde durch die heutige BGH-Entscheidung erheblich aufgeweicht. In einem vorherigen Beitrag hatte ich noch erwartet, dass der BGH zwar eine derartige Haftung bestätigt, durch die Verlegung seiner Entscheidung ins Jahr 2015 jedoch den Banken […]